Schnellkochtop – was ist das?

Der Schnellkochtopf erfreut sich seit langer Zeit einer unglaublich großen Beliebtheit, was mit Sicherheit viele verschiedene Gründe hat. Der Schnellkochtopf kommt vorrangig beim sogenannten Druckkochen zum Einsatz, jedoch längst nicht nur dort.

Druckkochen und Schnellkochtopf

Das Druckkochen ist der Prozess des Kochens von Lebensmitteln, mit Wasser oder anderer Kochflüssigkeit in einem versiegelten Gefäß, welches eben als Dampfkochtopf bekannt ist. Via Druckkochen kochen Lebensmittel schneller als bei herkömmlichen Kochmethoden. Zugleich spart es Energie. Durch Druck eine Flüssigkeit, wie Wasser oder Brühe, innerhalb des geschlossenen Dampfkochtopfs zum Kochen gebracht. Der eingefangene Dampf erhöht den Innendruck und lässt die Temperatur steigen. Nach dem Gebrauch von einem Schnellkochtopf wird der Druck langsam freigegeben, so dass der Behälter sicher geöffnet werden kann. Fast alle Lebensmittel, die in Dampf oder auf Wasser basierenden Flüssigkeiten gekocht werden können, lassen sich in einem Schnellkochtopf zubereiten.
 

Herstellung und Aufbau des Schnellkochtopfes
Druckkochtöpfe werden typischerweise aus Aluminium oder rostfreiem Stahl hergestellt. Aluminium-Schnellkochtöpfe können gestanzt, poliert oder eloxiert sein, aber alle haben gemein, dass sie für den Geschirrspüler ungeeignet sind. Hochwertige Edelstahl-Schnellkochtöpfe werden mit schweren, dreilagigen oder kupferverkleideten Böden (Wärmespreizer) für eine gleichmäßige Erwärmung hergestellt, da Edelstahl eine niedrigere Wärmeleitfähigkeit aufweist. Die meisten modernen Edelstahl-Herde sind spülmaschinenfest, obwohl einige Hersteller empfehlen, sie von Hand zu waschen. Einige Dampfkochtöpfe haben einen sogenannten Antihaft-Innenraum. Eine Dichtung oder ein Dichtungsring aus Gummi oder Silikon bildet eine gasfeste Dichtung, die keine Luft bzw. kein Dampf zwischen Deckel und Topf entweichen lässt. Normalerweise kann nur Dampf durch einen Regler auf dem Deckel entweichen, während der Herd unter Druck gesetzt wird. Wenn der Regler blockiert ist, bietet ein Sicherheitsventil einen Notstromweg für Dampf.

Vorteile von einem Schnellkochtopf

Lebensmittel kochen viel schneller mit der Hilfe von einem Schnellkochtopf bzw. beim Druckkochen als mit anderen Methoden. Das Druckkochen erfordert viel weniger Wasser als herkömmliches Kochen, so dass Lebensmittel früher fertig bzw. durch sind. Auch wird weniger Energie benötigt als beim herkömmlichen Kochen, Dämpfen oder Backen. Da weniger Wasser oder Flüssigkeit erwärmt werden muss, erreicht das jeweilige Lebensmittel seine Kochtemperatur schneller. Mehrere Nahrungsmittel können zusammen in dem Dampfkochtopf gekocht werden, entweder parallel im gleichen Zeitraum oder später – nacheinander praktisch. Hersteller stellen Dämpferkörbe zur Verfügung, sodass mehr Nahrungsmittel zusammen innerhalb des Schnellkochtopfes gekocht werden. Die Nahrung wird bei einer Temperatur über dem normalen Siedepunkt des Wassers gekocht und tötet die meisten Mikroorganismen. Ein Schnellkochtopf kann als ein effektiver Sterilisator für Marmeladen, Glas-Baby-Flaschen, oder für Wasser beim Camping verwendet werden.

Die niedrigere Wassertemperatur verringert die Wirksamkeit des Wassers für das Kochen oder die Zubereitung heißer Getränke. Die erhöhten Temperaturen beim Druckkochen werden ebenfalls verwendet, um die Maillard-Reaktion zu fördern, durch die wünschenswertere Geschmacksprofile entwickelt werden können.

Vaporisator – eine Definition

Der Vaporisator bietet eine Fülle an Vorteilen, die Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Einerseits profitieren Sie bei der Nutzung von einem solchen Gerät vor allem von gesundheitlichen Vorzügen, andererseits von der Tatsache, dass Produkte dieser Art bereits zu sehr günstigen Konditionen erworben werden können. Auch deshalb lohnt es sich in jeglicher Hinsicht, einen näheren Blick auf das Online-Sortiment, das Ihnen etwa Amazon via verschiedenen Portalen bietet, zu werfen.

Einsatzzwecke vom Vaporisator

Der Vaporisator kommt vor allem bei Babys zum Einsatz, um diese vor Bakterien und Viren zu schützen. Jedoch ist ein Gerät dieser Art längst nicht überall verfügbar bzw. begehrt, da es einen negativen Einfluss auf das natürliche Immunsystem des Nachwuchses nehmen kann. Die Folge wäre eine ständige Belastung in Form von Krankheiten und Grippen, da im wichtigen jungen Alter keine Abwehrstoffe aufgebaut werden konnten.

Merkmale von einem Vaporisator

  • Günstig in der Anschaffung
  • Einfache Nutzbarkeit
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Viele Markenmodelle verfügbar
  • Passendes Zubehör verfügbar

Vaporisator – Fazit

Das Fazit zum Vaporisator fällt natürlich überaus positiv aus, was auch damit zu tun hat, dass Sie stets die Gelegenheit haben, von vielen tollen Angeboten zu profitieren, sofern Sie sich für ein solches Produkt interessieren. Nicht nur das Angebot an Markenprodukten dieser Art stimmt dabei auf ganzer Linie, sondern auch das Zubehör sowie das Preisniveau.